Kontakt
Klinik Fränkische Schweiz

Wichtige Informationen zur Aufnahme in der Psychosomatischen Abteilung

Anmeldung

Unter der Telefonnummer 09194/ 554011 können Sie sich schon vor dem 01.04.2017 für ein vorstationäres Gespräch anmelden und erhalten erste Auskünfte über eine Aufnahme in unsere Abteilung für Psychosomatik.

Fragen zur stationären Aufnahme

Was ist im Vorfeld einer stationären Behandlung zu beachten?

Sie leiden unter psychischen Beschwerden oder einer akuten psychischen Krise? Dann können Sie sich in unserer Klinik mit einem stationären Einweisungsschein vorstellen. Wir prüfen, ob eine stationäre Behandlung notwendig und hilfreich ist. Wenn die Indikation für eine stationäre Behandlung vorliegt, vereinbaren wir mit Ihnen die Aufnahme und nehmen Sie am gleichen Tag oder zu einem späteren Zeitpunkt auf.

Sie befinden sich bereits in ambulanter Psychotherapie und erleben sich trotz Ihrer Bemühungen und die des Therapeuten nicht psychisch stabiler? Besprechen Sie dies mit dem Behandler und überlegen Sie gemeinsam, ob eine stationäre Psychotherapie hilfreich sein könnte.

Wann kann eine Aufnahme nicht erfolgen?

Wenn folgende psychischen Beschwerden vorliegen, ist eine Einweisung inunsere Klinik nicht möglich:

  • Akute Suizidalität
  • Schizophrenie/Psychosen
  • Stoffgebundene Süchte

Wie erfolgt eine stationäre Aufnahme in unsere Klinik?

Eine stationäre Aufnahme ist nur mit einem rosa Einweisungsschein („Verordnung von Krankenhausbehandlung“) möglich. Jeder niedergelassene Facharzt kann Ihnen diesen Schein ausstellen.

Sie stellen sich in unserer Klinik mit dem Einweisungsschein und Ihrer Versichertenkarte vor und wir prüfen, ob die Voraussetzungen für eine stationäre psychosomatisch-psychotherapeutische Behandlung vorliegen oder eine andere Form der Behandlung sinnvoller ist (z. B. eine ambulante Psychotherapie).

Am Aufnahmetag kann aus fachärztlichen Gründen eine Probetherapie von einer Woche vereinbart werden.

In der Regel dauert eine stationäre Psychotherapie 8 Wochen und kann bei notwendigen Gründen auf 9 oder maximal 10 Wochen verlängert werden.

In den ersten 2 Wochen verbleiben Sie in der Klinik. Danach soll die erste Beurlaubung erfolgen. Diese wird in den verschiedenen Therapien vor- und nachbereitet, um auch diese Erfahrungen für den weiteren Therapieprozess zu nutzen.

Was benötigen Sie alles zur stationären Aufnahme?

  • Versichertenkarte
  • einen rosa Einweisungsschein („Verordnung von Krankenhausbehandlung“)
  • Impfpass
  • Allergiepass
  • Vollständige Vorbefunde zu körperlichen bzw. psychotherapeutischen Untersuchungen und Behandlungen
  • Vorbefunde zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Einen kleinen Vorrat der aktuellen Medikamente für die ersten 3 Tage, falls wir diese nicht vorrätig haben sollten
  • Liste der Medikamente, die derzeit eingenommen werden
  • Name und Anschrift der behandelnden Ärzte (z. B. Hausarzt, Psychotherapeut, Fachärzte)
  • ausreichend Kleidung für 2 Wochen
  • bequeme Sportkleidung und Sportschuhe
  • Schwimmsachen
  • Wenn gewünscht, kann eigene Bettwäsche mitgebracht werden
  • persönliche Dinge, die Ihren Krankenhausaufenthalt angenehmer gestalten können
  • Laptop und Handy können mitgebracht und zu bestimmten Zeiten genutzt werden

 

Anfahrt & Kontaktdaten